Zucht

"Nuka und Kyrill" 

Nuka


Kyrill




Zucht

Rüde :  Nuka geb. 12.09.2008 – aus der Zucht von Uwe Frühauf
 – Vater : Stig
 – Mutter : Umjaq
Hündin : Kyrill geb. 27.07,2009 – aus der Zucht von Roland Steiner
 – Vater : Taifun vom Eigergletscher
 – Mutter : Arluk (Direktimport  aus Grönland;  Züchter : Munk)

Unsere Grönlandhunde verhalten sich normalerweise im Alltag so, dass keiner von ihnen von den anderen besonders behandelt wird.
In der Woche vor Weihnachten bemerkt Nuka bei Kyrill eine Veränderung. Er fordert sie zum spielen auf, was sie anfangs nervt. Dann aber fängt sie an, Nukas Aufmerksamkeiten  zu genießen. Nuka springt um sie herum. Sie springt auch umher, die beiden laufen um die Wette. Dann setzt sie sich abrupt hin. Nuka steht hinter ihr und verdreht den Kopf fragend. Er stupst sie zwischen die Schulterblätter. Sie springt auf und läuft aufgekratzt umher. Das geht eine ganze Weile so. Dann legen sich die zwei zusammen auf das Hüttendach. Nach kurzer Ruhepause fängt das Spielchen wieder an. So geht es bestimmt eine Woche lang.
Leider bleibt der Winter auch noch im Januar aus. Trotzdem läuft das Training der nächsten Wochen nach Plan. Die Streckenlängen des 5er Grönigespannes wechseln sich ab.
Dann wird Kyrill läufig. Am Donnerstag, dem 19.01. bedrängt Nuka sie immer mehr. Es ist Freitag vormittag als Kyrill sich das erste Mal von Nuka decken läßt. Nach dem Deckakt nehmen wir die Hündin aus dem Auslauf und bringen sie ins Haus. Dort legt sie sich auf die Wurfkiste, die sie noch aus ihrer letzten Läufigkeit her kennt. Hier fühlt sie sich wohl. Sie verschläft den Rest des Tages. An den folgenden Tagen läßt sich Kyrill noch zweimal von Nuka decken. Auch an diesen Tagen gönnen wir ihr nach dem Hochzeitsfest Ruhe für den Rest des Tages.
Abends rufe ich meine Zuchtbetreuerin an, und informiere sie von der Verpaarung. Sie hatte mir auch im Vorfeld schon immer mit Rat und Tat zur Seite gestanden. Ich bat sie, die Wurfabnahme bei unserem  Wurf zu machen. Aufgrund ihrer eigenen Zuchterfahrungen mit Grönlandhunden und ihrer langen Zeit als Rassebeauftragte genießt sie eine hohe Anerkennung  bei der Zucht mit Grönlandhunden. Sie stimmte zu und notierte sich den voraussichtlichen Termin in ihrem Kalender. Als Rolf von ihr wissen will, wie lange wir die Hündin noch einspannen können antwortet sie, dieses sei unbedenklich noch drei bis vier Wochen möglich.
Am 27.bis29.01. fährt Rolf mit den Grönis das MD Rennen in Schöneck. Die Streckenlängen betragen 17, 40 und 40 Kilometer. Kyrill zeigt keinerlei Veränderung in ihrem Arbeitswillen.
Am 03.bis05.02 ist die Deutsche Meisterschaft Distance geplant. Leider ist in Rolfs Kategorie nur ein weiterer Starter gemeldet. Es wird also bei diesem Rennen zu keiner Wertung kommen. Wir planen um und fahren mit den Grönis nach Hechtsforthschleuse um dort mit ihnen zu arbeiten. Gefahren werden unterschiedliche Streckenlängen mit unterschiedlichen Gewichten.
Am Samstag, dem 11.02. fahren wir morgens früh zur Trans Thüringia Richtung Neustadt am Rennsteig. Dort sollen die Grönis in der 3-4 Hunde Klasse starten. Bei dieser Kategorie hat Rolf die Möglichkeit, einen oder zwei Hunde nicht mit einzuspannen und jeden Tag neu zu überlegen, welche Hunde laufen sollen. Kyrill arbeitet bis auf die Fahrt zur Biwakübernachtung und zurück jeden Tag mit.
Kyrill war schon immer sehr verschmust. Das ist in den letzten Wochen noch intensiver geworden. Auch ihr Verhalten gegenüber dem Rudel ist auffälliger. Sie zeigt sich immer dominanter. Weist jeden einzelnen ihrer Kumpanen außer Nuka in seine Grenzen. Zum Teil reichen hierfür Kyrills Blicke und Körperhaltung.
Zu Anfang der 5. Trächtigkeitswoche sind schmale Wölbungen der seitlichen Bauchlinien deutlich zu fühlen. Da die Hündin in den letzten Tagen großen Hunger zeigt obwohl wir sicherlich genügend Futter anbieten, haben wir hochwertigeres Futter untergemischt. Kyrill ist eigentlich sehr wählerisch was das Futter angeht. Nimmt gerne nur die Fleischbrocken und verschmäht das Trockenfutter. Daher sind wir gespannt, wie sie auf das unbekannte Futter reagiert.
Nun, der Futtertopf ist in Rekordzeit blitzblank. Wir bieten ab jetzt zweimal täglich Futter an, wobei die Gesamtmenge die frühere Futtermenge nicht übersteigt.
In der Mitte der Woche hat die Bauchwölbung den gesamten Bauchbereich eingenommen. Der untere Brustkorb hat sich ebenfalls geweitet. Kyrill läuft durch den Auslauf wie ein kleines Tönnchen. Gegen Ende der Woche haben sich die Zitzen der Hündin bereits  deutlich verlängert.
Wie schnell sich doch alles verändert! Auf der Trans Thüringia hat sie noch wie verrückt mit gearbeitet und nun schaut sie mit mit verklärtem Blick an und schaukelt durch den Auslauf.


Freitag, 09.03.2012

Nun sind es noch zwei Wochen bis zum Wurftermin. Die Zeit vergeht wie im Fluge. Kyrill ist guter Dinge. Sie liegt gerne auf dem Rücken und hält ihre kleine Murmel in den Wind. Dann wieder sitzt sie breitbeinig zwischen ihren Hinterläufen, wobei sie ihren Bauch auf dem Boden abstützt,

Flink ist sie immer nóch. Abends nach dem füttern wieselt sie gerne noch mal über den schrägen Steg hinauf zum Hüttendach. Dort liegt sei dann und schaut den ziehenden Gänsen hinterher.

Ich habe bereits mit unserer Tierärztin gesprochen. Sie hält sich zum Wurftermin in Rufbereitschaft. Ich hoffe, dass wir alles richtig machen.


Samstag 10.03.2012
 Kyrill liebt es, wenn ich ihren Bauch sanft berühre. Heute Abend habe ich kleine Zappelstösse gespürt.  Ich bin so froh, diese kleinen Momente zu haben.


Mittwoch 14.03.2012
 Bei Kyrill treten kleinste Milchtröpfchen aus den Zitzen wenn ich sie leicht drücke. Nun liegt sie auf dem Rücken vor mir. Die Welpenbewegungen, die ich vor ein paar Tagen spüren konnte ... nun sind sie durchs schwarze Fell zu sehen ....


Samstag, 17.03.
Kyrills Bauchumfang maß gestern abend 90 cm. Heute sitzt der weiteste Grad ein ganzes Stück tiefer als gestern.
 Der 63. Tag wäre vom 2. Belegtag der 23.März. Da sich momentan der Bauch schon soweit nach unten geschoben hat, habe ich heute die Tierärztin aufgesucht.
Die wenigsten Hündinnen würden wirklich 63 Tage tragen, Sie würde auf Montag-Dienstag tippen, meinte sie nach der Untersuchung.
Heute waren oft Senkwehen zu beobachten. Kyrill ist ganz nah bei mir sobald ich in Sichtnähe komme. Seit nachmittags hat sie eine auffällig trockene Nase.
 Bis zum Abend hat sich der Bauch bis vor die Hinterläufe verschoben.


Dienstag 20.03.2012
Kyrill läßt sich die warme Mittags-Frühlingssonne auf ihr weißes Bauchfell scheinen. Ich kann einem Welpen beim spielen zusehen.Nun steht sie auf, geht umher, bleibt stehen und atmet schwer. Sie seufzt einmal lang und laut und legt sich sich dann wieder hin.
Als Rolf nach hause kommt schmunzel ich zu ihm rüber: Wenn die Welpen heute kommen .... sinds Fische. Ab morgen .... sinds Widder.Rolf erwidert trocken, ohne eine Mine zu verziehen: Ich hoffe, es werden Grönis.

Sieben auf einen Streich !!

Am 22.03.2012 kam der A-Wurf zur Welt. Schon am Vortag hatte Kyrill nichts gefressen und sich immer wieder in ihre Wurfbox zurück gezogen. Abends legte ich mich auf eine Matratze, die ich gegenüber der Wurfbox plaziert hatte. Kyrill war sehr unruhig. Mal legte sie sich neben mich, mal wühlte sie in ihrer Hütte herum. Nachts wechselte Rolf mich ab.

Nachmittags ging es dann endlich los. Um 14.45 Uhr lag der erste Welpe bei Kyrill im Nest. Ein Rüde, mit weißem Blitz auf dem Rücken, der mich mit 700 Gramm ziemlich beeindruckte. Um 15.25 Uhr kam die erste Hündin auf die Welt. Sie hat einen dünnen weißen Steifen oberhalb des rechten Beckenkamms. Um 15.40 gesellte sich noch eine Schwester hinzu. Sie hat fast die gleiche Zeichnung wie ihre Mutter. Kyrill war ständig damit beschäftigt, sich selbst und ihre Kinder zu säubern. Um 17.21 Uhr und 17.40 wurden dann noch weitere Rüden geboren. Nummer 4 fällt wegen seines blonden Kopfes auf, Nummer 5 hat 2 weiße Streifen in seinen schwarzen Rückenfell. Die Zeit, in der Kyrill damit beschäftigt war, sich um den jeweils Nächstgeborenen zu kümmern nutze ich zum wiegen der Welpen. Um 19.30 Uhr lag eine zweite Hündin im Nest. Sie hat die linke Schulter und den linken Vorderlauf weiß und die Gegenseite dunkel. Der 7. Welpe, ein Rüde kam um 20.10 Uhr hinzu. Er ist ganz schwarz bis auf einen weißen Streifen, der sich vom Gesicht bis in den Nacken zieht. Seine Pfoten sind ebenfalls weiß.

Ich staune, dass alle Welpen ähnlich viel wiegen. Ich habe viermal 700 Gramm, zweimal 650 und einmal 600 auf meiner Liste stehen.

Die Nacht verbringt Rolf bei der kleinen Familie.

Wir sind froh, dass alles ohne Komplikationen verlaufen ist und Kyrill alles so super gemeistert hat. Heute morgen strahlte sie mich zwischen ihren Kindern an.




Werbung
 
 
Meridianerland - Wissenschaft und Menschheit
 

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
Hier klicken